Skip to main content

Willkommen auf dein-maehroboter.de

Mähroboter – Der große Ratgeber

Der richtige Mähroboter für einen schöneren Rasen!

Der Mähroboter ist längst in den deutschen Haushalten angekommen. Denn Rasenmähen ist eine Arbeit, die viele nicht gerne im Garten machen. Da wäre es doch perfekt, wenn man den Rasen einfach von einem Mähroboter mähen lassen könnte. Vollautomatisch gepflegter Rasen!

Mähroboter eledigen die komplette Rasenpflege von ganz allein und ersparen dir stundenlange Arbeit!

Doch welcher Mähroboter ist für deine Rasengröße der beste? Wenn du einen Mähroboter kaufen willst, was solltest du dann beachten, damit du beim Kauf eines Rasenroboters nicht die falsche Wahl triffst? Das und viel mehr klären wir in unserem großen Mähroboter Ratgeber und Vergleich!


Der große Mähroboter Vergleich

Du willst unsere Top-Modelle auf einen Blick? Wähle einfach deine Rasengröße und schon hast du die besten Mähroboter in einer Übersicht!

1234
Husqvarna Automower 310 Bester Mähroboter im Vergleich (Flächen bis 1000m²) GARDENA smart SILENO Worx Landroid SO500i Preis-Leistungs-Sieger im Vergleich (Flächen bis 1000m²) Gardena R70Li
Modell Husqvarna Automower 310GARDENA smart SILENOWorx Landroid SO500iGardena R70Li
Preis

1.638,00 € 1.649,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.598,98 € 1.599,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

599,00 € 699,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.149,90 € 1.299,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testergebnis

90%

"Herausragende Austattung und Schnittergebnis"

88.83%

"Gute Austattung und Verarbeitung zu fairem Preis"

87.67%

"Sehr schönes Schnittbild und gute Verarbeitung"

83.83%

"Klasse Leistung für mittlere Flächen zum kleinen Preis"

Bewertung
Rasenfläche1000m²1000m²500m²700m²
Maximale Steigung40%35%35%25%
Akku-Laufzeit60min65min40min60min
Neigungs-/Stoßsensor
Kann bei Regen mähen
Lautstärke60db60db68db60db
Preis

1.638,00 € 1.649,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.598,98 € 1.599,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

599,00 € 699,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.149,90 € 1.299,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
VergleichsberichtNicht Verfügbar*VergleichsberichtNicht Verfügbar*VergleichsberichtNicht Verfügbar*VergleichsberichtNicht Verfügbar*
123
Husqvarna Automower 315 Bester Mähroboter im Vergleich (Flächen bis 1500m²) GARDENA smart SILENO+ Robomow Premium RS 612
Modell Husqvarna Automower 315GARDENA smart SILENO+Robomow Premium RS 612
Preis

1.849,99 € 2.199,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.668,38 € 1.849,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

787,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testergebnis

90.83%

"Sehr gutes Schnittergebnis und umfangreiche Ausstattung"

90.17%

"Umfangreiche Ausstattung zu einem fairen Preis"

-
Bewertung
Rasenfläche1500m²1300m²1200m²
Maximale Steigung40%35%36%
Akku-Laufzeit70min65min50min
Neigungs-/Stoßsensor
Kann bei Regen mähen
Lautstärke60db60db67db
Preis

1.849,99 € 2.199,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

1.668,38 € 1.849,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

787,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
VergleichsberichtNicht Verfügbar*VergleichsberichtNicht Verfügbar*VergleichsberichtNicht Verfügbar*
12
Husqvarna Automower 430X Leistungssieger für sehr große Flächen Husqvarna Automower 420 Leistungssieger für große Fläche
Modell Husqvarna Automower 430XHusqvarna Automower 420
Preis

2.994,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 1.929,00 € 1.959,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testergebnis

95.5%

"Brillante Ausstattung und Mähleistung für große Flächen"

94.17%

"Großartige Ausstattung und Mähleistung - auch bei Regen"

Bewertung
Rasenfläche3200m²2200m²
Maximale Steigung45%45%
Akku-Laufzeit150min105min
Neigungs-/Stoßsensor
Kann bei Regen mähen
Lautstärke58db58db
Preis

2.994,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 1.929,00 € 1.959,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
VergleichsberichtNicht Verfügbar*VergleichsberichtKaufen

Mähroboter Hersteller

Husqvarna Mähroboter Gardena Mähroboter Bosch Mähroboter

Der Preis-Leistungs-Sieger für kleine Flächen: 

Preis-Leistungs-Sieger im Vergleich (Flächen bis 1000m²) Worx Landroid SO500i

599,00 € 699,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
VergleichsberichtNicht Verfügbar*

Der beste Mähroboter für Flächen bis 1500m²:

Bester Mähroboter im Vergleich (Flächen bis 1500m²) Husqvarna Automower 315

1.849,99 € 2.199,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
VergleichsberichtNicht Verfügbar*

Der beste Mähroboter für große Flächen:

Leistungssieger für große Fläche Husqvarna Automower 420

ab 1.929,00 € 1.959,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
VergleichsberichtKaufen

Mähroboter kaufen – Der große Ratgeber

Mähroboter eignen sich für beinahe jede Rasengröße! Wer keine Zeit oder Lust hat, ständig den Rasen zu pflegen, der sollte auf jeden Fall über die Anschaffung eines Rasenroboters nachdenken!

Wenn Sie altersbedingt nicht mehr so lange mähen können und das Gras nachher mühsam entsorgen müssen oder Sie einfach Rückenprobleme plagen, dann ist ein Mähroboter (auch automatischer Rasenmäher Roboter) die richtige Wahl!

Auch für die Allergiker ist der Mähroboter eine wahre Erleichterung. Endlich keine tränenden Augen oder laufende Nase mehr in der Pollenzeit!

Wenn Sie einmal die hohen Anschaffungskosten bewältigt haben, spart der Rasenroboter neben enorm viel Zeit auch noch Geld!

Ein Rasenroboter ist besonders für die geeignet, die aus beruflichen Gründen einfach keine Zeit haben oder schlichtweg aus gesundheitlichen Gründen das Mähen lieber einem Roboter überlassen wollen!

Vor- und Nachteile von Mährobotern

Die Vorteile

  • Enorme Zeitersparnis
  • Deutlich verbesserte Rasenqualität durch Mulchmähen
  • Schnittgut-Entsorgung entfällt durch Verrottung
  • Deutlich leiser
  • Der Mähroboter kann dann mähen, wenn Sie es wünschen
  • Deutlich geringere Betriebskosten als Benzinrasenmäher
  • Kaum Wartungsaufwand
  • Diebstahlfunktion und Sensorik zum Schutz des Roboters
  • Selbstständiges Laden – keine manuelle Arbeit – völlig autonom
  • Oft Fernsteuerung per Smartphone möglich

Die Nachteile

  • Hohe Anschaffungskosten (zwischen 800 und 3000 Euro)
  • Am Rasenrand sind oft Nacharbeiten nötig

2. Wie funktioniert ein Mähroboter?

Mähen nach Zufallsprinzip

Mähroboter

Quelle: Gardena

Mähroboter sorgen dafür, dass dein Gras kurz bleibt. Das ist aber auch das Einzige, was die kleinen Helfer mit gewöhnlichen Rasenmähern gemein haben. Mähroboter arbeiten nach dem sogenannten Zufallsprinzip. Sie fahren willkürlich, ohne System durch den Garten, bis der Rasen fertig gemäht ist. Auch wenn du jetzt vielleicht denkst, dass das total ineffizient ist: Durch das Zufallsprinzip ergibt sich ein sehr ausgewogenes Schnittbild ohne Reifenrillen!

Mähroboter von Gardena, Husqvarna und Robomow funktionieren nach diesem Prinzip. Bosch hat sich als einziger mit dem “LogCut-System” an einem anderem System versucht. Welche Vor-und Nachteile dieses System hat, erfahrt ihr im diesem Vergleichsbericht!

Rasenroboter fahren den Rasen in einprogrammierten Abständen, z.B. alle 2 Tage, ab und halten Ihn so dauerhaft schön kurz. Ein Mähroboter mäht nicht nur, wenn das Gras zu hoch wird – im Gegenteil: zu hoch sollte das Gras nicht sein, da es sonst auf dem Boden liegen bleibt und nicht richtig verrotet.

Sie können ganz bequem einstellen, wann der Mähroboter losfahren soll und wie oft er in der Woche mähen möchte. Das funktioniert simpel mit einem Zeitplan.

Der Mähroboter fährt willkürlich in beliebige Richtungen – daher stößt er natürlich mit Gegenständen zusammen. Durch den Stoßsensor wird dies wahrgenommen und der Mähroboter fährt in einer zufälligen Richtung weiter. Sie können Hindernisse, wie Bäume mit dem Begrenzungskabel aussparen.

Ein großer Vorteil dieser Methode liegt darin, dass durch das ungleichmäßige Zufallsprinzip keine unschönen Spurrillen verursacht werden. Das beeinflusst das Mähergebnis sehr positiv und führt zu einem hervorragenden Schnittbild.

Das Mulchprinzip

Der zweite große Unterschied zu Rasenmähern ist das Mulchprinzip. Im Gegensatz zu einem Fangkorb, der das gemähte Gras auffängt, lässt der Mähroboter das Gras einfach auf dem Boden liegen. Die übrigen feinen Schnittreste verrotten nach einiger Zeit und führen dem Rasen langanhaltend Nährstoffe durch den Boden zu.

Die Vorteile des Mulchmähens:

  1. Abgeschnittenes Gras dient als natürlicher Dünger.
  2. Moos bildet sich zurück und der Rasen wirkt gesünder.
  3. Die Rasenqualität steigt und das Gras wächst dichter.
  4. Das Gras muss nicht entsorgt oder kompostiert werden.

Das Gras sollte nicht zu hoch sein, da die langen Schnittreste sonst nicht richtig verroten. Wir empfehlen daher, den Rasen vor Ersteinsatz des Mähroboters mit einem gewöhnlichen Rasenmäher zu kürzen.


So bekommt der Mähroboter Power

Mähroboter LadestationMähroboter verfügen in der Regel über einen Elektromotor, welcher mit einem Akku betrieben wird. Demzufolge ist ein Rasenroboter während des Betriebs kaum zu hören. Je nach Modell und Rasengröße hält der Akku unterschiedlich lang. Ein Mähroboter für einen kleinen Garten muss nicht so lange am Stück mähen, wie ein Mähroboter für ein Fußballfeld.

Der Mähroboter fährt bei nicht ausreichender Ladung automatisch zu einer Ladestation, die vorher installiert wurde und am Stromnetz hängt. Dann holt der Rasenroboter sich die benötigte Energie und setzt das Mähen automatisch wieder fort. Um zur Ladestation zu finden orientiert sich der Mähroboter entweder Begrenzungsdraht. Bei großen Flächen wird oft zur Hilfe noch ein Suchkabel installiert, welches in die entfernteste Ecke des Gartens gelegt wird, damit der Mähroboter auch von dort noch zurückfindet.

Wenn der Mähroboter mit dem Mähen fertig ist, fährt er ebenfalls wieder zurück zur Ladestation, wo er dann Feierabend hat, bis er nach programmierter Mähzeit wieder los muss.

Bei der Wahl des Standortes der Ladestation gibt es einiges zu beachten. Zum Beispiel muss nach links und rechts ausreichend Platz sein, damit der Mähroboter manövrieren kann.


Was macht ein Mähroboter im Winter?

In der kalten Jahreszeit sollte man den Mähroboter vom Rasen holen. Diese Zeit kann man nutzen, um den Mähroboter auf die neue Saison vorzubereiten und einmal ordentlich zu säubern.

Der Akku sollte im Winter zudem mindestens einmal voll geladen werden, damit die Akkuleistung beibehalten wird.


3. Das Mähroboter Begrenzungskabel

Jetzt zeigen wir dem Mähroboter seine Grenzen auf! Mähroboter können natürlich nur in einem fest definierten Mähbereich mähen. Diesen Mähbereich steckt man mit einem Begrenzungskabel ab.

Der Begrenzungsdraht, bzw. das Begrenzungskabel ist ein stromführendes Kabel. Es wird durch Induktion vom Mähroboter erkannt und wird auf dem Rasen verlegt. Man kann das Begrenzungskabel auch alternativ einige cm unter der Erde verlegen. Dazu empfiehlt sich eine Kabelverlegemaschine.

Bei Hindernissen, wie Bäumen oder Sträuchern lohnt es sich, diese mit einem Begrenzungskabel auszusparen, damit sie nicht immer wieder mit diesen kollidieren. Das sieht dann so aus:

Ansonsten sollten Sie das Begrenzungskabel natürlich auch um Teiche oder ähnliche Gefahren legen, damit der Mähroboter nicht hinein fährt.

Mähroboter Begrenzungskabel

Quelle: Youtube – Husqvarna Deutschland

Zu Mauern oder anderen Hindernisse sollte ein ausreichender Abstand gewahrt werden. Hierfür gibt es optional einen Abstandsmesser.
So verhindern sie etwaige Beschädigungen des Gehäuses. Die Abstände können Sie der Bedienungsanleitung entnehmen.

Neben der Abgrenzung der Fläche dient das Begrenzungskabel, wie bereits erwähnt, auch, um den Mähroboter zurück zur Ladestation zu schicken.

Je nach Rasengröße brauchen Sie natürlich unterschiedlich lange Begrenzungskabel. Diese sind in der Regel im Lieferumfang enthalten. Lesen sie bitte immer sorgfältig, ob ein Begrenzungsdraht Bestandteil des Lieferumfangs ist. Wenn nicht, können Sie hier das passende für Ihr Modell finden.

Es gibt auch einige wenige Mähroboter ohne Begrenzungskabel. Sie ermitteln mit Hilfe von Rasensensoren das zu befahrene Gebiet. Allerdings werden Teiche oder Blumenbete, die nicht klar mit einer Kante abgegrenzt wurden, oft nicht richtig erkannt. Daher empfehlen wir diese Mähroboter nicht.

Mähroboter Sensoren

Mähroboter Stoßsensor

Ein Mähroboter besitzt eine Vielzahl an Sensoren, die die Sicherheit und zuverlässiges Arbeiten ermöglichen.

Mähroboter sind mit Sensoren, wie Abstands- und Stoßsensoren oder Wettersensoren ausgestattet und stimmen das Mähverhalten auf die empfangenen Informationen ab.

Ein Mähroboter fährt beim Auftreffen auf Hindernissen zurück oder umfährt das Hindernis.
In der Regel besitzen beinahe alle Modelle die gleichen Sensoren.

Lediglich der Regensensor fällt bei einigen Modellen weg, da diese auch bei Regen mähen können. Ein Regensensor ist im Prinzip kein Pluspunkt, da der Mähroboter nun schließlich einen Sensor mehr hat. Vielmehr sagt es aus, dass dieser Mähroboter nicht bei Regen mähen kann.
Einige Modell ohne Regensensor können problemlos bei leichtem Regen mähen – so die Modelle von Husqvarna oder Gardena.


Mähroboter Sicherheit – Sind Kinder und Tiere sicher?

Mähroboter bieten durch eine Vielzahl an Sensoren und Funktionen sehr viel Sicherheit. Durch einen Hebesensor wird verhindert, dass Körperteile beim Anheben des Mähroboters verletzt werden, da die Messer automatisch anhalten. So sind Kinder und Haustiere theoretisch ausreichend geschützt.

Der Rasenroboter ist mit einem Stoßsensor ausgestattet und nimmt eine Kollision sofort wahr und ändert seine Fahrtrichtung.

Wie der Mähroboter Test von Stiftung Warentest zeigt, bieten jedoch einige Mähroboter nicht ausreichenden Schutz. Kinderschuhe wurden nicht von allen Mährobotern erkannt und einfach überfahren. Wählen Sie, wenn Sie Kleinkinder haben am besten keinen Mähroboter, der in diesem Mähroboter Test von Stiftung Warentest schlecht abgeschnitten hat. Kinder und Haustiere sollten sie immer im Blick haben:

Es ist außerdem ratsam, die Timerfunktion zu nutzen. Der Rasenroboter stellt dann in der freigehaltenen Zeit die Arbeit ein und verweilt solange in der Ladestation. So können Kinder und Tiere in Ruhe spielen, ohne gestört zu werden.

Des Weiteren besitzen so gut wie alle Mähroboter eine Diebstahlsicherung durch eine PIN.

Wenn der Mähroboter angehoben wird gehen die Messer aus und du musst vor der nächsten Inbetriebnahme den Sicherheitscode (PIN) eingeben.

Erfolgt dies nicht innerhalb eines bestimmten Zeitfensters (z.B. 10 Sekunden), so ertönt ein Alarm, der sowohl den möglichen Dieb abschreckt, als auch um ihn befindliche Personen aufmerksam macht.


4. Mähroboter kaufen – Was du beachten solltest

Was kostet ein Mähroboter?

1. Anschaffungskosten

Mähroboter sind mit hochmoderner Technik ausgestattet und verfügen über eine Fülle an Funktionen.
Dementsprechend ist die Preisspanne je nach Ausstattung sehr hoch. Je nach gewünschter Rasengröße und Funktionen kann der Mähroboter zwischen 500 und 4000€ kosten.

Da sich Mähroboter stark in den Gärten der Welt verbreiten, gibt es mittlerweile sehr gute Modelle für unter 500€.

Der relativ große Preisunterschied zu herkömmlichen Rasenmähern relativiert sich allerdings durch geringere Betriebskosten und natürlich die immense Zeitersparnis. Vor allem die Zeitersparnis ist der Hauptgrund, warum sich viele einen Mähroboter anschaffen.

Besonders zu beachten ist die Fähigkeit bei Niederschlag zu mähen.

Wir wir bereits gelernt haben, bieten einige Hersteller deshalb keinen Regensensor an, da diese Modelle ohne Probleme bei Regen weiterarbeiten. Modelle mit Regensensor hingegen fahren zurück zur Ladestation und nehmen ihre Fahrt erst wieder auf, wenn der Regen vorüber ist. Ein Regensensor ist also nicht zwingend ein Pluspunkt.

 

2. Betriebskosten

Die laufenden Betriebskosten sind ein Faktor, auf den sie definitiv Wert legen sollten! Diese sind weitaus geringer als die Betriebskosten eines herkömmlichen Benzin-Rasenmähers.

Man rechnet hier mit insgesamt nur zehn bis fünfzig Euro Stromkosten im Jahr. Das ist natürlich von der zu mähenden Rasenfläche abhängig.

Der Wartungsaufwand hält sich in Grenzen. Voraussetzung dafür ist ein robustes und langlebiges Modell, ohne große Reparaturanfälligkeit.

Gelegentlich zu wechseln sind die Messer. Diese sollten alle paar Monate ausgetauscht werden. Die Kosten belaufen sich allerdings nur auf zehn bis zwanzig Euro je nach Modell.

Der Akku hält in der Regel mehrere Jahre, sodass ein Tausch des Akkus erst nach mehreren Jahren fällig ist. Die Kosten für einen neuen Akku belaufen sich je nach Modell ca. 30 bis 100€.


Günstige Mähroboter

Wenn sie einen Mähroboter günstig kaufen möchten, dann empfiehlt sich ein Blick auf unseren Preis-Leistungssieger, den Worx SO500i.
Leider sind sehr viele Modelle auf dem Markt, die zwar sehr günstig sind – jedoch werden Sie mit den meisten Geräten ein sehr kurzes Vergnügen haben.

Nicht so mit unserem Preis-Leistungs-Sieger: Dem Worx SO500i Rasenmähroboter:

Preis-Leistungs-Sieger im Vergleich (Flächen bis 1000m²) Worx Landroid SO500i

599,00 € 699,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
VergleichsberichtNicht Verfügbar*
Mehr günstige Mähroboter

Das Schnittergebnis

Eines der wichtigsten Punkte ist das Schnittergebnis. Sie möchten einen Mähroboter schließlich nicht nur auf Grund der Zeitersparnis kaufen, Sie möchten auch keine Abstriche in puncto Schnittergebnis machen.
Deshalb taucht auch dieser Punkt als gesonderte Kategorie in unserem Mähroboter Vergleichsberichten auf und zeigt Ihnen, welches Modell für Ihre Rasengröße am besten abschneidet.

Generell gilt: Mähroboter führen zu einem sehr schönen Schnittbild, da Sie durch das Zufallsprinzip keine Spurrillen verursachen und durch das Mulchen entsteht ein besseres Rasenbild. Leider haben dennoch einige Mähroboter Ihre Macken, die sich besonders beim Mähen bei Regen bemerkbar machen. Einige Mähroboter drehen mit den Rädern durch und hinterlassen unschöne Spuren.

Mehr dazu lesen Sie in den einzelnen Vergleichsberichten!


Wie laut ist ein Mähroboter?

Wenn einem das Verhältnis zur Nachbarschaft etwas wert ist, sollte man beim Kauf eines Mähroboters auch einen Blick auf die Lautstärke werfen. Obwohl sich alle Mähroboter in unserem Vergleich ungefähr um den Wert 60db bewegen, ist ein niedrigerer Wert natürlich besser, wenn der Rasenroboter auch am Abend, bei Nacht oder an Sonn- und Feiertagen genutzt werden soll.

Zum Vergleich: Ein herkömmlicher Benzinrasenmäher mißt oft um die 80 bis 90 Dezibel.


Das Zubehör

Je nach Modell variiert das mitgelieferte Zubehör natürlich. Angepasst an die Rasengröße kommt es sowohl bei der Länge des Begrenzungs- und Suchkabels als auch bei der Menge der Haken zu Unterschieden.

Wir möchten verdeutlichen, wozu die einzelnen Komponenten des Lieferumfangs gedacht sind.
Zum Mähroboter und der Ladestation an sich, umfasst das benötigte Zubehör folgende Komponenten:

1. Das Begrenzungskabel

Das Begrenzungskabel für den Mähroboter wird mit einer Länge von ca. 150 bis 400m ausgeliefert. Diese Angabe richtet sich natürlich nach der Rasengröße, für welche das jeweilige Modell ausgerichtet ist.
Für was das Begrenzungskabel benötigt wird, wisst ihr bereits. Unter dem Punkt Installation erfahrt ihr, wie das Begrenzungskabel richtig verlegt wird und was es dabei zu beachten gibt.

 

2. Die Haken für das Begrenzungskabel

Die Haken für das Begrenzungskabel dienen dazu, es im Boden zu verankern. Das Kabel verwächst anschließend mit dem Rasen, bist es nicht mehr zu sehen ist. Alternativ dazu kann das Kabel im Boden verlegt werden. Mehr dazu findet ihr unter dem Punkt Installation.

 

3. Suchkabel

Unter Umständen ist ein Suchkabel im Lieferumfang enthalten, welches an der Ladesation angeschlossen wird und dem Roboter-Rasenmäher ermöglicht, zurück zur Ladestation zu finden.
Außerdem wird das Suchkabel bei den Automower-Modellen in enge Passagen verlegt wird, die mit dem Begrenzungskabel verbunden sind. So wird der Rasenroboter beim Weg in die entlegenen Passagen unterstützt.

 

4. Anschlussklemmen und Verbinder

Die Anschlussklemmen und Verbinder werden genutzt, um Begrenzungskabel sowie Führungskabel miteinander zu verbinden oder zu verlängern.

 

5. Abstandsmesser

Der Abstandsmesser liegt dem Lieferumfang bei, um einen ausreichenden Abstand vom Begrenzungskabel zu Hindernissen oder der Gartenbegrenzung zu wahren.
So wird verhindert, dass der Rasenroboter an Steinen schleift oder eventuell in einen Teich fällt.

 

6. Ersatzklingen

Die Ersatzklingen sind im in sehr unterschiedlichem Umfang im Lieferumfang enthalten. Die Klingen sollten nach mehreren Monaten ausgetauscht werden, um ein weiterhin optimales Mähergebnis zu gewährleisten und den Motor nicht zu belasten.

 

Natürlich gibt es auch beim Mähroboter einige Zubehörteile, die nach einigen Monaten ausgetauscht werden müssen. Des Weiteren sind oft im Lieferumfang nicht oder nicht ausreichend Zubehörteile, wie das Begrenzungskabel enthalten. Eine Übersicht über günstig zu erwerbendes Mähroboter Zubehör findest du hier:

Übersicht – Mähroboter Zubehör

5. Was müssen Sie vor der ersten Benutzung beachten?

Mähroboter Installation

Bevor das Gerät in Betrieb genommen werden kann, bedarf es natürlich der Installation.

Diese unterscheidet sich zwar von Hersteller zu Hersteller, dennoch kann man einige Punkte verallgemeinert aufführen.

Entfernen Sie Gegenstände, die das Mähwerk beschädigen könnten. Dazu zählen z.B. Steine, Äste, Spielsachen usw. Sie sollten außerdem auf Wasseransammlungen in der Erde Acht geben, die gegebenenfalls die Elektrik beschädigen könnten.
Die meisten Mähroboter werden i.d.R. mit einer ausführlichen Bedienungsanleitung geliefert, die Hinweise zur Installation speziell für das Produkt enthalten.

Dennoch möchten wir schon einmal einen Anhaltspunkt geben, wie die Installation und Einrichtung der Rasenroboter allgemein erfolgt.

Das Platzieren der Ladestation

Der Richtige Standort der Ladestation ist entscheidend, da es sonst zu vielen Problemen kommen kann.

Der Standort sollte nach folgenden Regeln gewählt werden:

  1. Es sollten weder Unebenheiten noch Steigungen in der Nähe der Ladestation sein, um einen problemlosen Vorgang beim Andocken zu gewährleisten
  2. Die Ladestation sollte nicht in einer engen Passage platziert sein, da es sonst zu Problemen beim Andockvorgang kommen kann. Die Begrenzungskabel, die mit der Ladestation verbunden sind, sollten in Richtung beider Seiten optimalerweise im rechten Winkel weglaufen.
  3. Sie sollten die Ladestation überdachen, um Sie vor Wettereinflüssen wie Hagel oder starken Regengüssen zu schützen. Im Sommer schont es zudem den Akku des Mähroboters bei Lade- und Ruhepause, da die Überdachung Schatten spendet.
  4. In der Nähe sollte sich eine Steckdose finden, über die die Ladestation mit dem Stromnetz verbunden ist.
Das Verlegen des Begrenzungs- und Suchkabels

Damit der Mähroboter weiß, wo er mähen muss, wird der Mähbereich mit einem Begrenzungskabel markiert. Das haben wir ja bereits gelernt.

Bei der Verlegung des Begrenzungskabels gibt es einige Besonderheiten zu beachten:

1. Das Begrenzungskabel
Generell lässt sich sagen, dass Mähroboter eine Rasenkante hinterlassen, welche manuell bearbeitet werden muss. Das liegt daran, dass das Begrenzungskabel in der Regel mit ca. 30cm Abstand zur Rasenkante oder Wänden verlegt wird. Je nach dem welches Hindernis an der Rasenkante wartet, kann man diesen Abstand variieren. Hersteller wählen hier großzügige Abstände, damit der Mähroboter keinen Schaden an Mauen nimmt.
Generell sollte man sich an die Herstellerangaben halten. Unsere Praxiserfahrung zeigt jedoch, dass man sich durch einiges Probieren einige Zentimeter Rasenkante sparen kann, die manuell bearbeitet werden müssten, ohne, dass der Mähroboter an Mauern fährt.

Man unterscheidet hier die oberirdische und unterirdische Verlegung:

Die oberirdische Verlegung
Bei der oberirdischen Verlege-Methode sind einige Dinge zu beachten:

  1. Mähen Sie Ihren Rasen vorab mit einem gewöhnlichen Rasenmäher.
  2. Beseitigen Sie Hindernisse auf dem Rasen, durch die das Begrenzungskabel abstehen könnte.
  3. Beginnen Sie mit dem Verlegen bei der Ladestation. Verbinden Sie das Begrenzungskabel allerdings noch nicht mit der Ladestation, sondern lassen Sie ca. 50cm über. Erst am Ende wird das Begrenzungskabel mit der Ladestation verbunden.
  4. Achten Sie auf den empfohlenen Abstand zur Rasenkante.
  5. Halten Sie das Kabel straff und achten Sie darauf, dass es an keiner Stell des Rasens hervorsteht.
  6. Befestigen Sie das Begrenzungskabel mit den Einschlaghaken im Erdreich.

Die unterirdische Verlegung
Bei der Methode der unterirdischen Verlegung wird das Begrenzungs- oder Suchkabel einige cm unter der Erde platziert. Dies kann durch einen einfachen Rasenkantenschneider, aber auch durch eine Kabelverlegemaschine erfolgen. Zur Not kann auch ein Winkelschleifer Abhilfe schaffen.

Der größter Vorteil dieser Methode ist, dass das Kabel nicht zu sehen ist. Dies ist somit auch die sauberste und schönste Methode. Allerdings ist sie etwas zeitintensiver als die überirdische Methode.

Aufgrund der Tatsache, dass diese Arbeit in der Regel aber nur einmal gemacht werden muss, ist auch das zu verzeihen.

 

2. Das Suchkabel
SuchkabelDas Suchkabel dient dazu, den Mähroboter wieder zurück zur Ladestation finden zu lassen.
Es wird von der Ladestation aus zu einem entlegenen Teil des Arbeitsbereichs oder durch eine schmale Passage verlegt. (siehe rotes Kabel im Bild)

Anschließend wird es mit dem Begrenzungskabel verbunden, um den Kreis zu schließen. Dafür wird das selbe Kabel verwendet.

Allerdings wird der Begriff Suchkabel auf Grund der zugewiesenen Funktion verwendet.

 

Mehr zur Verlegung des Begrenzungskabels könnt Ihr hier erfahren:

Große Anleitung: Begrenzungskabel verlegen

 

Eine Schritt-für-Schritt Anleitung zur Installation könnt Ihr hier lesen:

Zum Blogbeitrag “Mähroboter Installation”

5. Mähroboter FAQ – Häufig gestellte Fragen

  • 1. Wann ist ein Mähroboter sinnvoll?
    Ein Mähroboter macht vor allem dann Sinn, wenn eine zeitliche oder körperliche Beeinträchtigung gegeben ist. Von der Rasengröße ist es allerdings nicht abhängig, da so gut wie alle Flächen abgedeckt werden.
  • 2. Wie oft sollte ich mähen?
    Wir empfehlen, mindestens alle zwei Tage zu mähen. Wenn das Schnittgut zu lang wird, kann dieses nicht mehr richtig verrotten. Viele lassen den Mähroboter auch jeden Tag über den Rasen rollen.
  • 3. Welche Schnitthöhe sollte ich wählen?
    Die Schnitthöhe sollten Sie nach Ihren Bedürfnissen wählen. Ein Mittelwert von ca. 40mm hat sich hier bewährt, da bei zu kurzen Rasen öfters Austrocknungserscheinungen auftreten können.
  • 4. Wann sollte ich die Messer wechseln?
    Das hängt stark von der Rasengröße und den Bedingungen ab. Bei kleinen Flächen ergibt sich natürlich ein recht geringer Verschleiß.Die Messer sollten dann gewechselt werden, wenn sich auch das Schnittbild ins Negative entwickelt. Das lässt sich leicht durch ein “Ausfranzen” erkennen.Ein Zeitfenster von 3-4 Monaten ist bei kleinen Flächen normal. Bei Flächen über 1000m² sollten diese ca. alle 1-2 Monate gewechselt werden.
    Die Messer sind recht günstig – ein Schleifen lohnt sich daher nicht unbedingt.
  • 5. Was passiert, wenn Steine oder Äste auf dem Boden liegen?
    Steine, Äste oder ähnliche Gegenstände verringern die Lebensdauer der Messer deutlich. Vor jedem Einsatz sollten Sie deshalb prüfen, ob sich Gegenstände auf dem Boden befinden.Natürlich kann ein Mähroboter solche Dinge, wie kleine Äpfel meist leicht ab. Dennoch trägt dies alles zur Abnutzung bei.
  • 6. Wie kann ich meinen Mähroboter am besten pflegen?
    Neben dem A und O, dem Messerwechsel, sollten Sie den Mähroboter alle 2-3 Wochen ein wenig säubern und das ganze Schnittgut aus dem Mähwerk entfernen.
  • 7. Wie viel Strom kostet mich ein Mähroboter?
    Ein Mähroboter lädt sich in der Ladestation auf und verbraucht so natürlich Strom. Die Kosten belaufen sich je nach Modell auf um die 30€ im Jahr – ein Bruchteil der Kosten, die Sie z.B. für Benzin ausgeben würden.
  • 8. Wann sollte ich den Mähroboter einwintern?
    Der Mähroboter sollte dann eingelagert werden, wenn die Zeit des Frosts beginnt. Im November sollten Sie den Mähroboter also spätestens ins Trockene verfrachten.Auch die Ladestation sollten Sie über den Winter abbauen und mit dem Roboter frostfrei, trocken und gesäubert lagern.
  • 9. Können Haustiere oder Kinder gefährdet werden?
    Diese Gefahr hält sich, wie bereits erwähnt, in Grenzen. Da Rasenroboter über allerhand Sensorik verfügen, stoppen die Messer sofort, wenn man den Rasenroboter anhebt oder er sich neigt.Des Weiteren ist selbst beim Reinfassen in das Gehäuse kaum eine Gefahr vorhanden, da die Messer nicht über die volle Breite arbeiten.
  • 10. An wen muss ich mich bei Problemen wenden?
    Wenn Sie den Mähroboter bei einem Fachhänder bezogen haben, können Sie direkt über Ihn Kontakt aufnehmen.

    Beim Kauf über Amazon ist das ganze denkbar einfach:
    Sie kontaktieren Amazon und schildern Ihnen den Sachverhalt.
    Neben den 14 Tagen gesetzlichem Widerrufsrecht haben Sie 6 Monate, bis sich die Beweislast umkehrt. d.h., bis dahin müssen Sie nicht nachweisen, dass der Mängel nicht durch unsachgemäße Nutzung oder sonstiges entstanden ist. Amazon kümmert sich bei allen Angelegenheiten meist sehr zuvorkommen um Ihr Anliegen. Amazon Service Hotline: 0800 – 363 84 69

Mähroboter Vergleich – Unser Fazit

Wir haben die kleinen Mähroboter, oder auch Rasenroboter, ganz genau unter die Lupe genommen. Unser Fazit fällt dabei durch die immensen Vorteile sehr positiv aus:

Für jede Gartengröße gibt es heutzutage genügend Auswahl. Von kleinen Gärten mit wenig Hindernissen bis hin zu großen, sehr verwinkelten Gärten können die Hersteller beinahe alles abstecken!

Ist die aufwendige Installation geschafft, kannst du dich zurücklehnen und den Mähroboter die Arbeit erledigen lassen. Dabei löst dich der Mähroboter nicht nur ab, er sorgt sogar für ein deutliche besseres Mähergebnis als vorher. Das liegt daran, dass er durch das Mulchprinzip den Rasen gleich noch düngt.
Es kommt weniger Moos zum Vorschein und du kommst deinem britischen Rasen einen großen Schritt näher.

Wie der Mähroboter Test von Stiftung Warentest zeigt, gibt es natürlich noch einige Makel in puncto Sicherheit. Die Modelle, die dabei schlecht abgeschnitten haben, sollten Sie daher natürlich meiden.

Wenn du dir einen Mähroboter kaufen möchtest, dann bist du jetzt gewappnet, um dir das richtige Modell herauszusuchen. Falls du noch Fragen hast, zögere bitte nicht, uns einen Kommentar zu hinterlassen!
Wir wünschen viel Spaß beim Mähen (lassen) !


Unsere Partner

Zu unserem umfangreichen Portfolio an Mährobotern arbeiten wir zusätzlich mit einer Reihe von Partnern zusammen, die hilfreiche Tipps rund um das Thema Garten und Rasen bieten und Produkte aus diesem Bereich vorstellen.
Zum Thema Rasenmähen arbeiten wir eng mit der Seite dein-spindelmäher.de zusammen. Wenn Ihr mehr zum Thema Aufsitzmäher wissen wollt, dann seid ihr auf testella.de/aufsitzmaeher genau richtig!
Das Portal erweist sich als sehr zuverlässiger Partner für Infos rund um Garten, Haushalt und vielen anderen Themengebieten.

Akku-Heckenscheren

Die umweltfreundlichste und gleichzeitig am einfachsten zu handhabende Version ist die Akku-Heckenschere. Auf akku-heckenschere-test.net findet Ihr alles rund um Akku-Heckenscheren!

Moos-Entfernung

Auf moos-entfernung.deerfahrt Ihr alles rund um das Thema und natürlich auch, wie Moos nachhaltig entfernt werden kann.

Gartenteich

Zu einem ansehnlichen Garten gehört natürlich nicht nur ein gepflegter Rasen. Dein Garten wirkt gleich viel lebendiger, wenn er durch einige Elemente, wie einem Gartenteich, ergänzt wird.Alles rund um die Anlage, Pflege sowie Vor- und Nachteile findet Ihr auf gartenteich-bauen.org.

Häcksler

Auf walzenhaecksler.org findet ihr den passenden Häcksler für euren Garten. Grobes Schnittgut oder Holzabfälle, die bei der Gartenarbeit entstehen, können einfach zerkleinert werden und beispielsweise als Mulch dienen.


Gefällt Ihnen unsere Seite?

Summary
Review Date
Author Rating
51star1star1star1star1star


Kommentare


Martin 4. Juli 2017 um 13:33

Guten Tag,

Ich finde deine Website sehr schlüssig und freue mich, dass es heutzutage noch Betreiber gibt die wirklich guten Content bringen. Vielen Dank Dafür.
Du hast das Thema: “Mähroboter Test” sehr gut getroffen. Bin sehr zufrieden!

Mfg

Antworten

Sarah 18. August 2017 um 13:24

Hallo! Super Zusammenfassung von allem Wichtigen und eine richtig toll gemachte Seite!
Ich und mein Mann haben momentan noch einen ganz alten Husqvarna im Einsatz – der macht seine Dienste allerdings nicht mehr lange..

Könnt Ihr auch mal den Worx SO500i mit in den Vergleich nehmen? Der hat ja ziemlich viele Rezensionen bei Amazon 🙂

Antworten

florian2379 8. September 2017 um 08:55

Hallo Sarah,

danke für die Blumen und, dass du dich für das Thema Mähroboter interessierst. Die ganz alten Geräte sind natürlich nicht mehr auf dem technisch aktuellsten Stand.
Eine Neuanschaffung würde sich aufgrund der höheren Effizienz bei der Arbeit lohnen.

Einen Vergleichsbericht des Worx SO500i ist geplant und wird bald auf dein-maehroboter.de erscheinen.

Wir wünschen weiter viel Spaß beim Lesen und “Mähen lassen”! 🙂

Viele Grüße

Das “dein-maehroboter”-Team

Antworten

Markus 27. Oktober 2017 um 14:03

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage: Wann verwächst sich das Begrenzungskabel mit dem Rasen? Bisher habe ich eher noch Angst, dass die Kinder drüberfliegen.
(Es ist übrigens ein Automower 315 geworden – einfach nur mega das Teil – extrem zuverlässig und vor allem leise!)

Danke fürs Beantworten!

Liebe Grüße
markus

Antworten

Kuhn 25. März 2018 um 16:44

Kompliment, ist eine sehr informative Seite, die auf die meisten meiner Fragen eine Antwort hat.

Antworten

Noah 16. Juli 2018 um 15:04

Super Beitrag, war sehr informativ!

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*