Skip to main content

Lymow Mähroboter mit Kettenantrieb: Neues Modell in Kürze auf Kickstarter

Lymow Mähroboter mit Kettenantrieb

Mit dem Lymow Mähroboter tritt ein neuer Mähroboter ohne Begrenzungskabel aufs Parkett. Das bisher recht unbekannte Modell Lymow One TK 1800 wurde auf der CES 2024 im Januar vorgestellt und seither stetig weiterentwickelt. Nun wurde nach längerer Pause eine neue Version mit verändertem Mähwerk präsentiert, die im Juli über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter angeboten werden soll. Der Lymow Mähroboter ist durch seinen Kettenantrieb und das leistungsstarke Mähwerk ideal für große und unwegsame Flächen. 

Die technischen Daten auf der Herstellerwebseite sind vermutlich bislang nicht final, jedoch bereits jetzt beeindruckend. Das Mähwerk wurde zunächst als Balkenmäher mit Scherenklingen konzipiert, doch nach einiges Tests aufgrund der Anfälligkeit noch einmal verändert. Nun kommt der Lymow Mähroboter mit einem klassischen Sichelmähwerk, wie man es von herkömmlichen Rasenmähern her kennt. Dadurch kommt er auch mit hohem und dichtem Gras gut zurecht und es entsteht eine Sogwirkung, die beim Mähen für den Mulcheffekt sorgt.

Was zeichnet den Lymow One aus?

Lymow One TK 1800 - Mähroboter für große Flächen

Ein klappbares Mähwerk zeichnen den Lymow aus

Auf den ersten Blick fällt das Design des Lymow Rasenroboters auf, das sich deutlich von den derzeit gängigen Modellen auf dem Markt unterscheidet. Durch den Kettenantrieb, den es im Endverbraucher-Markt derzeit nur bei Yarbo gibt, hat er eine besonders gute Geländegängigkeit. Gleichzeitig versichert Lymow, dass das Modell nicht auf der Stelle drehen und den Rasen beschädigen wird. Angesichts der verbauten Antriebsleistung ist das ein wichtiger Aspekt.

Eine weitere Besonderheit fällt erst bei genauer Betrachtung des Lymows bzw. der Webseite auf: Im Gegensatz zu bisherigen Modellen besitzt der Lymow Mähroboter ein Gehäuse aus Aluminium, das über Druckguss aus einem Stück gefertigt wurde und damit eine besonders hohe Haltbarkeit und Widerstandsfähigkeit verspricht.

Ansonsten arbeitet das Modell mit der bewährten Kombination aus RTK-Technik und VSLAM. Die GPS-RTK-Daten werden dabei mit den Daten der binokulare Kameras kombiniert, um eine verbesserte und stets zuverlässige Navigation zu gewährleisten. Gleichzeitig sorgen die Kameras, zusammen mit Ultraschall-Sensoren und einem Bumper, für eine hohe Sicherheit im Betrieb und eine fortschrittliche Hindernisvermeidung.

Für wen ist der Lymow Mähroboter geeignet?

Sichelmähwerk des Lymow Mähroboters

Ein Sichelmähwerk ist selten im Mähroboter-Markt

Der Lymow Mähroboter wurde in erster Linie für große Flächen mit mehreren tausend Quadratmetern und starken Steigungen konzipiert. Er wird die Rangliste der größten Steigfähigkeit mit 100 % (45°) anführen und damit den Luba 2 mit einer möglichen Steigung von bis zu 80 % ablösen. Das durch den Kettenantrieb vergleichbare Modell von Yarbo schafft durch das hohe Gewicht nur bis zu 70 % (35°) Steigung. Der 300 Watt starke Antrieb schafft es zudem mühelos über kleinere Hindernisse zu fahren. Dabei wird das Mähwerk zunächst hochgefahren, damit es keinen Schaden nimmt.

Laut derzeitigen Angaben auf der Webseite soll der Lymow Mähroboter rund 800 m²/Std. mähen können und wäre damit für eine Gesamtfläche von bis zu 1.700 m² geeignet. Getestet wird er allerdings auch auf deutlich größeren Flächen. Ursprünglich war von einer Flächenleistung bis zu 8000 m² die Rede. Diese Angaben unterscheiden sich jedoch von Hersteller zu Hersteller stark und es werden keine untereinander vergleichbaren Parameter zugrunde gelegt, um die genaue Flächenleistung zu ermitteln. Letztlich werden wie üblich die Nutzerdaten oder Angaben von Beta-Testern hier Klarheit schaffen. Nicht zuletzt sind auch die Präferenzen des Kunden entscheidend, für welche Flächengröße er gut geeignet ist.

Beim Akku möchte Lymow Tech auf eine 540 Wh starke LiFePo4 Variante setzen, die im Gegensatz zu den üblichen Li-Ion-Batterien i. d. R. eine deutlich längere Lebensdauer hat, also mehr Ladezyklen schafft. Allerdings ist sie auch schwerer und teurer, weshalb andere Hersteller von dieser Überlegung wieder abgesehen und letztlich doch auf Li-Ion gesetzt haben. Die Ladezeit soll 4 Stunden betragen, womit er anschließend 2 Stunden mähen können soll. Ansonsten ist er nach dem üblichen IPX6-Standard gegen Wasser und Staub geschützt. Das Gewicht soll rund 27 kg betragen.

Fazit: Lymow schafft einen neuen Standard für große und steile Gärten

Mit dem Lymow Mähroboter schafft das Unternehmen aus unserer Sicht einen neuen Standard für Mähroboter im Bereich der großen Flächen. Nicht nur das wertige Gehäuse aus Aluminium klingt sehr überzeugend, sondern auch der robuste und starke Kettenantrieb, mit dem selbst an Steillagen und extremen Steigungen von bis zu 100 % (45°) gemäht werden kann. Zusammen mit dem üblichen Konzept der Navigation und Hindernisvermeidung über RTK und Kameras, entsteht ein fortschrittlicher und gleichzeitig robuster Mähroboter, der vorrangig für anspruchsvolle Flächen gut geeignet sein wird.

Erhältlich sein wird er zunächst über eine Kickstarter-Kampagne, die im Juli starten wird. Das Team wirkte bei einem Erstkontakt zuvorkommend und professionell. Wir sind sehr gespannt und hoffen, uns zeitnah einen genaueren Blick vom Lymow Mähroboter machen zu können.



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*