Skip to main content

Mammotion Yuka 3D Vision: Kickstarter-Kampagne gestartet

Mammotion Yuka 3D Vision Mähroboter

Das noch recht junge Unternehmen Mammotion schlägt ein hohes Tempo bei der Entwicklung neuer Modelle an. Im Jahr 2022 in Hongkong gegründet, brachte Mammotion zur Jahresmitte desselben Jahres die erste Produktreihe Luba auf den Markt. In unserem Mammotion Luba Test haben wir dieses Modell bereits auf Herz und Nieren getestet. Mittlerweile wird der Nachfolger Luba 2 zur Vorbestellung angeboten – ausgeliefert werden soll er ab Mitte Februar 2024. Außerdem wurde die Kickstarter-Kampagne* des kurz vor der CES 2024 vorgestellten Mammotion Yuka gestartet.

Bereits das erste Modell, der Mammotion Luba AWD, entstand über eine sehr erfolgreiche Kickstarter-Kampagne von Mai 2022, die ein Vielfaches des angestrebten Zielbetrages einsammeln konnte. Im Jahr des Marktstarts konnte sich dieses Modell nach Angaben des Unternehmens zum meistverkauften Mähroboter ohne Begrenzungskabel entwickeln. Die Qualität der Hard- und Software konnte uns im Test überzeugen und hebt sich von anderen Herstellern erkennbar ab.

Mammotion Yuka 3D Vision Kickstarter Vorzugspreis

Bei der jetzt gestarteten Kampagne des Mammotion Yukas wurde bereits am ersten Tag das Finanzierungsziel für die Markteinführung von knapp 500.000 € erreicht. Sie ist also erneut erfolgreich. Ausgeliefert werden soll der Yuka Mähroboter ab Ende Juni 2024. Bis dahin bietet Mammotion über die laufende Kickstarter-Kampagne den Yuka noch in begrenzter Zahl zum Vorzugspreis mit 800 USD Ersparnis an.

» Jetzt Mammotion Yuka 3D Vision unterstützen*

Was kann der Mammotion Yuka 3D Vision?

Selbstentladung des Fangkorbs beim Yuka Mähroboter

Der Yuka 3D Vision erweitert das Funktionsspektrum des reinen Mähroboters um eine Kehrfunktion, die den Rasen von Blättern, Rasenschnitt oder kleinen Stöcken befreit. Wenn anschließend der Fangkorb voll ist, kann ihn der Yuka selbstständig entleeren. Zusätzlich wird eine optionale, vollständig mit einem Solarmodul betriebene RTK-Station angeboten. Eine Wächter-Funktion, die bei Bedarf den eigenen Garten automatisch überwachen und dort patrouillieren kann, ist ebenso verbaut. Über das Kamera-Modul und die Mammotion-App hat man so jederzeit und in Echtzeit Zugriff auf den Video-Stream des Yuka Mähroboters.

Im Fokus der neuen Yuka-Modelle steht jedoch die Kehrfunktion, für die ein optionaler Auffangkorb inkl. Zusatzakku angeboten wird. Neben Blättern soll damit Schmutz, Rasenschnitt, Unkraut oder auch Nüsse und kleine Zweige aufgenommen und vom Rasen entfernt werden können. Das Ganze kann vor, während oder nach dem Mähvorgang passieren. Ist der Fangkorb voll, so kann ihn der Yuka an vorher definierten Stellen vollkommen eigenständig entleeren und anschließend seine Arbeit fortsetzen. Durch den aufgenommenen Rasenschnitt werden zudem die Messer bzw. wird der Mähteller weniger verschmutzt und beides muss seltener gereinigt werden. Die Mähdauer mit einer Akkuladung erhöht sich durch den im Fangkorb verbauten Zusatzakku von 75 auf 150 Minuten.

Mähroboter mit Kehrfunktion - Mammotion Yuka 3D VisionDie Schnittbreite der beiden Mähteller beim Mammotion Yuka ist mit 32 cm etwas zwar schmaler als es beim Mammotion Luba der Fall ist, jedoch deutlich größer als bei vergleichbaren Mährobotern üblich. Die Flächenleistung ist mit 200 bzw. 270 m²/Std. ebenfalls deutlich über dem Durchschnitt. Der Yuka 3D Vision ist also schneller mit der Arbeit fertig.

Dadurch werden nachtaktive Tiere, wie etwa der Igel, nicht mehr durch Mähvorgänge in den Abendstunden gefährdet. Die manuell einstellbare Schnitthöhe wird bei 20–90 mm liegen und die maximale Steigung bei 45 % ohne und 18 % mit Fangkorb. Eine Sprachsteuerung per Alexa oder Google Assistant ist ebenso möglich. Zusätzlich zu WLAN und Bluetooth ist beim Yuka auch eine 4G-Mobilfunkverbindung möglich.

Mähroboter Yuka RasenkunstEbenfalls neu im Vergleich zum ersten Luba-Modell ist das nivellierende bzw. schwimmende Mähdeck, das man so bereits von anderen Herstellern kennt und sich in Echtzeit an Unebenheiten im Boden anpasst, um die Schnitthöhe des Rasens immer gleich zu halten. Im Gegensatz zum Luba kommt jedoch kein Allrad-Antrieb zum Einsatz, womit er wohl eine herkömmliche Geländegängigkeit besitzt.

Doch damit nicht genug: Der Mammotion Yuka betätigt sich sogar künstlerisch und kann Ihren Rasen zur Leinwand machen. Über die zugehörige App können Symbole, Logos, Embleme oder Nachrichten in den Rasen gemäht werden.

Wie arbeitet der Yuka 3D Vision?

Der Mammotion Yuka 3D Vision arbeitet, ähnlich wie sein großer Bruder Luba, ohne ein Begrenzungskabel. Er orientiert sich mithilfe von GPS bzw. der darauf basierenden RTK-Technik. Die Einrichtung soll jedoch noch einfacher sein und lediglich 18 Minuten dauern. Zusätzlich ist der Yuka Mähroboter mit einem 4G-Mobilfunkmodul ausgestattet. Das kann optional genutzt werden und dient als Ersatz für den WLAN-Empfang. So kann sich der Yuka auch in entlegenen Ecken des Gartens mit der Mammotion-App verbinden.

KI Kamera beim Mammotion YukaErgänzt werden die Positionsdaten des RTK-Signals beim Yuka durch visuelle Daten des Kamera-Moduls, das eigenständig Verschmutzungen auf der Linse erkennen und über eine Art Scheibenwischer reinigen kann. Mithilfe von künstlicher Intelligenz soll die „3D-Vision“-Kamera Hindernisse ab wenigen Zentimetern zuverlässig erkennen und umfahren können. Im Betrieb soll daher ein sicheres Umfeld für Kinder und kleine Tiere gewährleistet werden. Im Gegensatz zum Luba 2 sind beim Yuka zwei gegenüberliegende Kamera-Module verbaut, die einen Blick nach vorn und zurück erlauben.

Dank des Kamera-Moduls ist der Yuka zudem in der Lage, zeitweise auch ohne eine optimale GPS-Abdeckung zu arbeiten. So können enge Passagen an Mauern, hohen Gebäuden oder Bäumen, für die der Luba 1 nicht geeignet war, ohne Ausfälle gemäht werden. Die Kombination der RTK-Technik mit optischen Daten der Kameras ist naheliegend, um die Vorteile beider Systeme zu kombinieren und die jeweiligen Schwächen auszugleichen. Wir sind also gespannt, ob der Yuka damit in der Praxis überzeugen kann.

Für wen ist der Yuka Mähroboter geeignet?

Kehrfunktion des Yuka Mähroboters

Der Yuka 3D Vision Mähroboter hat eine geringere Flächenleistung im Vergleich zu den Luba-Modellen und ist daher für Besitzer kleiner und mittelgroßer Gärten gedacht. Geplant sind die Modelle Yuka 600, Yuka 1000 und Yuka 1500, die Flächen von 600 bis 1500 m² abdecken können. Auch preislich liegen die Modelle bei UVP 2.099 USD für den Yuka 1500 unter denen des großen Bruders. Der Yuka 600 wird vermutlich für rund UVP 1.450 € angeboten – jeweils ohne Fangkorb, der inkl. Zusatzakku bei etwa 300 € liegen wird. Neben der unterschiedlichen Flächenleistung stehen die neuen Funktionen im Vordergrund: die Kehrfunktion, das Kamera-Modul inkl. Überwachungsfunktion und besserer Hinderniserkennung, der schwimmende Mähteller, 4G-Konnektivität und natürlich die Rasenkunst.

Das Wichtigste zum Mammotion Yuka 3D Vision:

  • Drei Modelle für Gärten bis 600, 1000 oder 1500 m²
  • Marktstart ist für Ende Juni 2024 geplant
  • RTK-Mähroboter inkl. Kamera-Technik
  • optionale Kehrfunktion für Blätter, Zweige & Grasschnitt
  • automatische Entleerung des Fangkorbs
  • Multi-Zonen-Funktion (6–10 Stk.)
  • Wächter-Funktion mit Echtzeit-Überwachung
  • Sprachsteuerung und Smart-Home-Funktionen
  • WLAN, Bluetooth & 4G-Mobilfunk
  • optionales Solarmodul für RTK-Station
  • max. Steigung: 45% (24°) / 18% (10°) mit Fangkorb
  • Schnittbreite: 32 cm / Schnitthöhe: 20–90 mm

Mammotion Yuka vs. Luba: Der direkte Vergleich

Beim direkten Vergleich Mammotion Yuka vs. Luba fällt sofort die Kehrfunktion ins Auge, die beim Luba nicht vorhanden ist. Weiterhin unterscheidet sich der Bereich der maximalen Gartenfläche bei den einzelnen Modellen. Alle Details finden Sie in der folgenden Tabelle:

Kontainer Mammotion Yuka vs Luba
*Anzeige
Mammotion Yuka 3D Vision
Yuka 3D Vision*
Mammotion Luba 2 AWD
Luba 2 AWD*
Mammotion Luba Rasenmäher-Roboter
Luba AWD
Verfügbarkeit
ab Jun. 2024verfügbarAuslaufmodell
Markteinführung202420242022 (2023)
UnternehmenStartup (2022)Startup (2022)Startup (2022)
Ausführungendrei Versionendrei Versionendrei Versionen
opt. ZubehörFangkorb, SolarmodulGarage, SolarmodulGarage, Solarmodul,
Aufkleber
Preis (UVP)ab ca. 1.250 €ab 2.199 €ab 1.999 €
max. Fläche600, 1000 & 1.500m²1.000, 3.000 & 5.000 m²1.000-5.000 m²
max. Steigung45% (24°) /
mit Fangkorb 18% (10°)
80% (38°)65% (33°) / 75% (37°)
Schnittbreite32 cm40 cm40 cm
Schnitthöhe20-90 mm25-70 mm30-70 mm
Schneidsystemnivellierend (2x 3 Klingen)starr (2x 4 Klingen)starr (2x 4 Klingen)
Mäheffizienz200 / 270 m²/Std.350 / 500 m²/Std.350 / 500 m²/Std.
Mähdauer pro Ladung1,25 Std. / 2,5 Std.2 Std. / 3 Std.2 / 3 Std.
Mähprinzipsystematischsystematischsystematisch
AntriebZweirad (RWD)Allrad (AWD)Allrad (AWD)
RTK-Technik (GPS) bis 3 km Radius bis 5 km Radius bis 120 m Radius
lokale Funksysteme
Kamera-Technik mit KI
LiDAR-Technik
Ultraschall-Sensoren 3 Stk. 4 Stk.
Hindernisserkennungab 5 cm
Neigungs- & Hebesensor / / /
Stoßsensor (Bumper)
Regensensor
DiebstahlschutzGPS, Geofence,
AirTag
Schlüssel, GPS,
Geofence, AirTag
Schlüssel, GPS
SteuerungAppAppApp
Verbindungen4G, WLAN, Bluetooth4G, WLAN, BluetoothWLAN, Bluetooth
Sprachsteuerung
Smart-Home Dienste
ZusatzfunktionenWächter, Rasenkunst &
Kehrfunktion
Wächter, Rasenkunst-
Mehrere Mähbereiche 6-10 Stk. 10-30 Stk. 3-10 Stk.
Sperrzonen
Mähbereich anpassen
schwaches RTK-Signal
enge Passagen
große Unebenheiten
Kantenmähen
autom. Zeitplan
SchutzklasseIPX6 (Antenne: IPX7) IPX6 (Antenne: IPX7) IPX6
Betriebslautstärke60 dB(A)60 dB(A)60 dB(A)
Gewichtca. 18 kgca. 18 kg
Abmessungen (LxBxH)64,8 x 51,9 x 33 cm69,0 x 51,3 x 27,3 cm 70 x 53 x 25 cm
Händler (*Anzeige)» Kickstarter* » Amazon*
» Mammotion*
-

Die maximale Gartenfläche, für die der Yuka geeignet ist, liegt angefangen bei 600 m² deutlich unter dem kleinsten Modell des Lubas. Der Yuka ist also für kleinere und mittelgroße Gärten geeignet ist, wohingegen der Luba auch für große Gärten bzw. Rasenflächen ausgelegt ist. Ein weiterer Unterschied beim Yuka im Vergleich zum Luba ist die maximale Steigung im Garten, die er bewältigen kann, denn im Gegensatz zum Luba besitzt der Yuka keinen Allrad-Antrieb. Er ist also weniger geländegängig.

Schnittbreite und Schnitthöhe unterscheiden sich ebenfalls geringfügig. Beim Schneidsystem kommen jeweils zwei Messerteller zum Einsatz, jedoch unterscheidet sich nicht nur die Anzahl der Klingen, sondern auch die Funktionsweise. Beim Luba kommen starre Messerteller zum Einsatz, wohingegen der Yuka mit einem schwimmenden bzw. nivellierend Mähdeck arbeitet, das sich immer automatisch an den jeweiligen Untergrund anpasst und so die Schnitthöhe gleich hält. Die Einstellung der Schnitthöhe erfolgt beim Yuka manuell und beim Luba bequem per App. Auch unterschiedliche Schnitthöhen je Rasenfläche können dadurch beim Luba programmiert werden.

Durch die höhere Flächenleistung ist die Mäheffizienz mit 500 m²/Std. beim Luba im Vergleich zum Yuka deutlich höher. Der Yuka leistet 200 m²/Std. bzw. 270 m²/Std. bei den beiden größeren Versionen, was im Vergleich zu anderen Mährobotern immer noch am oberen Rand liegt. Bei diesen Daten handelt es sich um Herstellerangaben, die schätzungsweise unter idealen Bedingungen gemessen wurden. Ansonsten unterscheidet sich der Einsatzradius bzw. Empfang der RTK-Station. Der Yuka ist in einem Radius von 3 km einsatzfähig, wohingegen der Luba bis 5 km Radius zur Antenne Empfang hat. Des Weiteren arbeitet der Yuka, im Gegensatz zum Luba, nicht mit Ultraschall-Sensoren und unterstützt weniger unterschiedliche Mähbereiche in der Mammotion-App. Preislich wird der kleinste Yuka 600 ohne Fangkorb für die Kehrfunktion vermutlich bei etwa 1.450 € liegen und ist somit knapp 800 € günstiger als die kleinste Version des Lubas. Der Fangkorb inkl. Zusatzakku wird rund 300 € kosten.

Fazit: Mammotion Yuka Mähroboter mit Kehrfunktion

Zusammenfassend ist der Yuka eine gelungene Ergänzung zum Mammotion Luba 2 und vor allem durch seine Kehrfunktion sehr interessant. Wer Bäume auf der Rasenfläche hat, muss nicht mehr den Garten nach Ästen, Nüssen oder anderen für die Messer schädliche Gegenstände absuchen. Zusätzlich wird der Verschleiß und Wartungsaufwand durch Reinigung der Mähteller deutlich niedriger. Man spart sich also abermals Zeit. Alle Details zum Yuka finden Sie ebenfalls in unserer Vergleichstabelle mit allen Modellen ohne Kabel-Installation. Wir hoffen, auch dieses Modell zeitnah testen zu können und werden die Ergebnisse anschließend hier veröffentlichen.

» Zum Mammotion Yuka*

Video: Mammotion Yuka – Mähroboter mit Fangkorb und Selbstentleerung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PHA+PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iWW91VHViZSB2aWRlbyBwbGF5ZXIiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvRUUtQzNoT3BjZW8/c2k9aE5DZGFqMGVPVDNkaUtoTyIgd2lkdGg9IjEwMCUiIGhlaWdodD0iMzUwIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPSJhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4iPjxzcGFuIGRhdGEtbWNlLXR5cGU9ImJvb2ttYXJrIiBzdHlsZT0iZGlzcGxheTogaW5saW5lLWJsb2NrOyB3aWR0aDogMHB4OyBvdmVyZmxvdzogaGlkZGVuOyBsaW5lLWhlaWdodDogMDsiIGNsYXNzPSJtY2VfU0VMUkVTX3N0YXJ0Ij7vu788L3NwYW4+PC9pZnJhbWU+PC9wPg==

Beitragsbilder: © Mammotion (Quelle: Kickstarter)


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*