Skip to main content

Der große Benzinasenmäher Test 2017
Finde den besten Benzinrasenmäher

Willkommen beim großen Benzinrasenmäher Test 2017.
Benzinrasenmäher sind noch immer die unangefochtene Nummer 1 bei der Wahl des richtigen Rasenmähers. Der Benzinrasenmäher kommt mit viele Vorzügen, die andere Rasenmäher-Typen nicht bieten können. So wird die sehr gute Leistung beim Benzin-Mäher geschätzt. Auch andere Vorteile im Vergleich zu anderen Rasenmäher-Typen machen Ihn zur ersten Wahl. Jedoch gibt es, wie bei allen Gartengeräten, auch hier einiges zu beachten.

Im großen Benzinrasenmäher Test 2017 möchten wir euch zeigen, welches Modell für euch das Richtige ist. Außerdem geben wir euch Tipps an die Hand, die euch die Kaufentscheidung erheblich erleichtern.

Der Vergleich wird mit repräsentativen Kundenmeinungen, Rezensionen, Benzinrasenmäher Test und Recherche-Ergebnissen untermauert.  

Durch jahrelange Erfahrung mit allen gängigen Rasenmäher-Typen haben wir, das Team von dein-maehroboter.de die Expertise für den großen Benzin-Rasenmäher-Test 2017.

Mit unserem umfangreichen Kaufratgeber und unserer übersichtlichen Vergleichstabelle seid ihr optimal informiert für die richtige Wahl des Benzinrasenmähers. Klicken Sie sich einfach durch unsere Rasenmäher-Typen, um den Richtigen für sich zu finden!

Ihr findet übrigens für jedes Modell einen Benzinrasenmäher-Test- So könnt Ihr sicher sein, garantiert das Modell auszuwählen, dass zu euren Ansprüchen passt!

Klicke hier, um alle Vergleichsberichte zu sehen oder wähle einen unserer Vergleichssieger.

Kostenloser Benzinrasenmäher-Kaufratgeber

1. Besonderheiten der Benzinrasenmäher

Benzinrasenmäher arbeiten mit einem Benzin-Ottomotor und stellen somit das Pendant zu den Akku- und Elektro-Rasenmähern dar.

Die Motorleistung kann stark von Modell zu Modell schwanken. Im Gegensatz dazu sind bei den Akku- und Elektrorasenmähern oft gleichartige Akkus mit einer ähnlichen Spannung verbaut.
Die Leistung der Benzinmotoren kann von 1500 Watt (ca. 2PS) bis fast 4000 Watt (ca. 5PS) schwanken.

Im Gegensatz zu den Mährobotern haben Benzinrasenmäher natürlich einen Fangkorb – das Gras muss also nicht auf dem Boden liegen bleiben. Nach Bedarf kann man diesen allerdings abnehmen und auch Mulchmähen. Wie bereits in unserem Mähroboter Kaufratgeber erwähnt, hat dies einige entscheidende Vorteile. Für einen Benzinrasenmäher spricht, dass hier auch hohes Gras gemäht werden kann. Das ist beim Mähroboter nicht möglich. Außerdem sieht man beim manuellen Mähen selbst, welche Stellen man bearbeiten möchte. Eine Nacharbeit an den Rasenkanten ist somit nicht nötig – dies trifft natürlich auf alle nicht automatischen Rasenmäher zu.

Benzinrasenmäher immer noch Nummer 1

Die Benzinrasenmäher haben Ihren Ruf nicht von ungefähr. Sie zählen auf dem Markt immer noch als Platzhirsch und sind die unangefochtene Nummer 1, was die Verkaufszahlen angeht. Dabei ist nicht das fehlende Umweltbewusstsein der Bürger für diese Tendenz verantwortlich, sondern die besonders einfache Handhabung und der besonders günstige Anschaffungspreis. Gute Modelle sind nämlich bereits ab 150€ zu haben.
Durch die Unabhängigkeit von Steckdose oder Akkulaufzeit kann der Benzinrasenmäher überall mit hingenommen werden. Das ist ein großer Pluspunkt in puncto Handhabung.

Durch den Benzinmotor wird zudem eine deutlich höhere Leistung geboten, als bei den umweltfreundlichen Rasenmähern mit Elektro- oder Akku-Betrieb. Dafür steigt natürlich die Umwelt- und Lärmbelastung. Da jedoch auch das im Rahmen bleibt, ist der Benzinrasenmäher durch die hohe Leistung meist immer noch die erste Wahl bei den Rasenmäher-Typen.

Der Benzinrasenmäher lässt sich auf allen erdenklichen Rasengrößen einsetzen, da hier keine Bindung an eine Akkulaufzeit besteht. Benzin nachfüllen – weiter geht’s! Auch ein Stromkabel muss nicht in der Nähe sein. In Sachen Handhabung und universeller Einsetzbarkeit macht dem Benzinrasenmäher also niemand etwas vor.

Doch auf was muss ich nun beim Kauf achten? Das klären wir gleich in unserer großen Benzinrasenmäher-Kaufberatung. Hier erst einmal für euch alle Vor- und Nachteile von Benzinrasenmähern zusammengefasst.


Die Vor- und Nachteile von Benzinrasenmähern im Überblick

Die Vorteile

  • Sehr starker Motor und gute Mähleistung
  • Einfache Handhabung ohne nervige Stromkabel
  • Keine Bindung an Ladezeiten
  • Unabhängig vom Einsatzort
  • Für alle Flächengrößen geeignet

Die Nachteile

  • Lauter als Akku-und Elektrorasenmäher
  • Öl-/Zündkerzenwechsel können anfallen
  • Oft schwerer als Akku- und Elektromäher

2. Worauf sollten Sie beim Kauf achten?

1. Ihre Rasenfläche

Der erste Blick sollte auf Ihre Rasenfläche geworfen werden. Radantrieb bei großen Flächen sinnvoll!

Viele Steigungen: Radantrieb!

2. Die Leistung

Hohe Leistung bei hohen Flächen sinnvoll, bei kleinen flächen ohne steigung genügt geringe leistung

3. Die Schnitthöhe
4. Die Schnittbreite

 

5. Das Fangkorb-Volumen

Alles rund um das Thema Rasenmäher, Rasen und Garten – In unserem großen Garten Blog!

Der große Garten Blog – Hier klicken!

Gefällt Ihnen unsere Seite?

1 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...